Seminarangebot:
Hausweites Einführen eines dms (Dokumentenmanagement-System) - eAkte statt pAkte

Kennziffer 0318H070
Zielgruppe Führungskräfte, die über den Einsatz und Betrieb eines Dokumentenmanagementsystems befinden und Mitarbeitende aus den Bereichen Organisation, Datenverarbeitung, Strategie und Controlling
Veranstaltungsort Rostock
Termin 12.03.2018
Referent/in Herr Volker Staupe

Dipl.-Verwaltungswirt, Stadt Witten, Projekt Dokumentenmanagement

Teilnahmeentgelt 217,00 € pro Person
Fälligkeit nach Rechnungslegung
Anmeldeschluss 12.02.2018
Seminarinhalte
Sie finden Papierakten in Behörden noch zeitgemäß? Lassen Sie sich vom Gegenteil überzeugen!
 
Welches Signal setzen der Bund mit dem eGovernmentgesetz (§6, Elektronische Aktenführung) und das Land Mecklenburg-Vorpommern mit dem EGovG M-V (§ 10, Elektronische Aktenführung)? Klar ist, Akten können danach ausschließlich elektronisch geführt werden.
 
Aber aus welchem Grunde soll der Abschied von den Papierakten erfolgen? Eine eAkte in der gesamten Verwaltung - wie soll das denn funktionieren? Der Aufwand muss doch sehr hoch sein, die Kosten bestimmt auch. Muss man parallel in Papierakten und in eAkten arbeiten? Welche Akte ist führend? Was geschieht mit den Dateien vom Explorer? Personalakten, Ausländerakten, Akten des Sozialamtes – alles nur noch digital? Warum benötige ich keinen Aktenplan für ein gutes dms?
 
Im Seminar werden die Fragen beantwortet. Es beginnt mit einer Präsentation, wie in einer nordrheinwestfälischen Stadt vor über 10 Jahren dms eingeführt wurde, was dabei gut und was weniger gut gelungen ist. Im dortigen Rathaus werden über 90% der Aufgaben mit der eAkte erledigt.
 
Dann wird die Projektarbeit ebenso vorgestellt, wie das Erstellen eines Leistungsverzeichnisses für das Digitalisieren.
Während des gesamten Seminars werden die Fragen der Teilnehmenden diskutiert und beantwortet.
 
Inhalte:
 
♦ Warum ist der Abschied von der Papierakte geboten? - Vortrag „eAkte statt pAkte“ (Power Point)
Erarbeiten von Themen, die in einem Einführungsprojekt behandelt werden müssen
Abgleich der erarbeiteten Themen mit Standardprojektpunkten
Jeder Organisationsbereich arbeitet mit gleichen Papierakten, jeder dms-Hersteller bietet Spezialakten an, die sich alle unterscheiden – ist das sinnig für eine Behörde? - „eAkte am Beispiel der Stadt Witten“, Vortrag (Power Point)
Flächendeckend die eAkte einzuführen verursacht Kosten, rechnen die sich?
Digitalisieren des Aktenbestandes
Welche Akten sollten digitalisiert werden, welche nicht?
Wer soll Akten digitalisieren?
Wenn Dienstleister digitalisieren, wie sollte das Leistungsverzeichnis aussehen?
Wie vermeidet man Schiffbruch beim Einführen von dms in einer Verwaltung? Vortrag „dms-Projekt, nun aber hurtig“ (Power Point)
Download Seminarangebot als PDF

 

Anmeldung zum Seminar

Seminardaten
Kenziffer: 0318H070
Thema: Hausweites Einführen eines dms (Dokumentenmanagement-System) - eAkte statt pAkte
Termin: 12.03.2018
Absender
Verwaltung:
Straße / Nr.:
Plz / Ort
Ansprechpartner
Ansprechpartner/in:
Telefon:
E-Mail*: *
Fax:
Teilnehmer
 
Name, VornameFachgebiet
* Pflichtfeld
Die Geschäftsbedingungen des Kommunalen Studieninstitutes Mecklenburg-Vorpommern habe ich zur Kenntnis genommen und akzeptiert.
Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie unter Service.