Seminarangebot:
Ein Jahr Novelle zum neuen Zusammenleben in der Stadt

Kennziffer 0518B310
Zielgruppe Beschäftigte in kommunalen Bau- und Planungsämtern
Veranstaltungsort Rostock
Termin 28.05.2018
Referent/in Herr Helmuth von Nicolai und Herr Dr.-Ing. Werner Klinge

Ministerialrat Helmuth von Nicolai
Ministerium für Energie, Infrastruktur u. Digitalisierung,
Referatsleiter „Rechtsangelegenheiten und Bergbau“

Dr.-Ing. Werner Klinge
Plan und Praxis GbR

Teilnahmeentgelt 278,00 € pro Person
Fälligkeit nach Rechnungslegung
Anmeldeschluss 07.05.2018
Seminarinhalte
Das „neue Zusammenleben in der Stadt“: Am 13.05.2018 jährt sich das Inkrafttreten der BauGB/BauNVO-Novelle zum ersten Mal.
 
Die Novelle hat in der Praxis mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet. So sind durch die vielen zu beachtenden Formalien im Verfahren aufgrund des Europarechts weitere Fehlerquellen entstanden. Hinterfragt werden muss die Verschärfung beim Monitoring; ein Bereich, der im Zusammenhang mit dem Umwelt-Rechtsbehelfsgesetz bisher unterbelichtet ist. Außerdem hat sich Einiges beim Umweltbericht verändert. Auch beim neuen § 13b BauGB, Einbeziehung von Außenbereichsflächen in das beschleunigte Verfahren, ist Ratlosigkeit zurückgeblieben. Da dieses eine bayrische Idee darstellt, sollte man sich auf jeden Fall damit auseinandersetzen. Ernüchterung ist ebenfalls eingetreten bezüglich des Urbanen Gebiets und der diffusen Regelungen zu Ferienwohnungen im neuen § 13a BauNVO mit den Sätzen 1 und 2.
 
Zu beachten ist, dass es nach dem 13.05.2017 eine große Zahl an weiteren Änderungen im BauGB gegeben hat. Besonders wichtig sind die Änderung der TA Lärm, der Einfluss des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes auf die Bauleitplanung und die Neuregelungen zum Hochwasserschutz.
 
Das Seminar soll nicht nur eine erste, rechtlich belastbare Bilanz darstellen, sondern Antworten auf viele der bisher offenen Fragen geben. Denn immerhin hat das Bundesverwaltungsgericht einige Kontroversen bereits entschieden.
 
Die beiden Referenten gewährleisten, dass alle Aspekte der sehr vielfältigen und teilweise unkonventionellen Neuregelungen aus ingenieurtechnischer, aber auch juristischer Sicht beleuchtet werden. Dabei erfolgt eine klare Schwerpunktbildung auf Themen für unser Bundesland. Angesichts der zunehmenden Klagefreudigkeit muss der rechtssichere Umgang mit dem neuen Recht besonders trainiert werden
 
Inhalte:
 
♦ Neuerungen im Aufstellungs- und Beteiligungsverfahren einschließlich Internetpräsentation und –zugang
Beachtliches aus dem Umwelt-Rechtsbehelfsgesetz und den neuen Anforderungen an das Monitoring
Erleichtertes Bauen im Außenbereich – rechtlich belastbarer Anwendungsbereich des Verfahrens nach § 13b BauGB
Überschwemmungs- und Überflutungsgebiete mit den Hochwassersentstehungsgebieten
Der neue Umweltbericht, was ist extra zu beachten?
Urbane Gebiete
   • In welchen Fällen lohnt sich tatsächlich der Einsatz (nicht nur in Großstädten!)?
   • Änderung der TA Lärm
Ferienwohnungen, ein nie enden wollendes Thema
   • Anwendung
   • Einsatz von B-Plänen jeglicher Art
   • Rückwirkung
   • Handlungsoptionen für betroffene Gemeinden
Download Seminarangebot als PDF

 

Anmeldung zum Seminar

Seminardaten
Kenziffer: 0518B310
Thema: Ein Jahr Novelle zum neuen Zusammenleben in der Stadt
Termin: 28.05.2018
Absender
Verwaltung:
Straße / Nr.:
Plz / Ort
Ansprechpartner
Ansprechpartner/in:
Telefon:
E-Mail*: *
Fax:
Teilnehmer
 
Name, VornameFachgebiet
* Pflichtfeld
Die Geschäftsbedingungen des Kommunalen Studieninstitutes Mecklenburg-Vorpommern habe ich zur Kenntnis genommen und akzeptiert.
Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie unter Service.