Seminarangebot:
Datenschutz in der Verwaltung - Technische Datenschutzfragen

Kennziffer 1118H260
Zielgruppe Aktive und zukünftige Datenschutzbeauftragte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit der internen Organisation, der Rechtsaufsicht sowie der Presse und Öffentlichkeitsarbeit befasst sind
Veranstaltungsort Rostock
Termin 20.–21.11.2018
Referent/in Herr Gabriel Schulz

Stellvertreter des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern

Teilnahmeentgelt 184,00 € pro Person
Fälligkeit nach Rechnungslegung
Anmeldeschluss 23.10.2018
Seminarinhalte
Für die Sachbearbeitung und Entscheidung innerhalb der Verwaltung werden regelmäßig IT-gestützte Fachverfahren eingesetzt. Immer mehr Verwaltungsprozesse werden zudem vom Antrag über die Sachbearbeitung bis zum Bescheid digitalisiert und in zunehmendem Maße als online-Dienstleistungen über Portale angeboten. In diesem Zusammenhang werden personenbezogene Daten der Bürger oder der Verwaltungsmitarbeiter automatisiert verarbeitet. Dies führt zu stetig steigenden Anforderungen an die Informations-Sicherheit und an die Wahrung des Datenschutzes bei der Verarbeitung personenbezogener Daten.
 
Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (2016/679/EU-DS-GVO) ist am 25. Mai 2016 in Kraft getreten. Die zweijährige Übergangsfrist endet am 25. Mai 2018. Dann gilt die DS-GVO unmittelbar in der gesamten Europäischen Union. Deshalb muss das gesamte deutsche Datenschutzrecht an die DS-GVO angepasst werden. Dies hat auch erhebliche Auswirkungen auf den technischen Datenschutz.
 
Mit dem Standard-Datenschutzmodell (SDM) haben die Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder ein einheitliches Konzept zur Datenschutzberatung und –prüfung auf der Basis der einheitlichen Gewährleistungsziele entwickelt. Das Konzept wird auch mit Blick auf die DS-GVO erläutert und die Anwendung geübt.
 
Das Seminar vermittelt Grundkenntnisse zur DS-GVO und den daraus resultierenden Anforderungen an die Technikgestaltung von Verfahren zur Verarbeitung personenbezogener Daten.
 
Der Seminarinhalt ist vorläufig und kann sich aufgrund der Anpassung des deutschen Datenschutzrechts an die DS-GVO noch ändern.
 
Inhalte:
 
♦ Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)
   • Aufbau und Inhalt
   • Auswirkungen auf das Datenschutzrecht von Bund und Land
   • Risiken der Datenverarbeitung für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen
spezielle Technikaspekte der DS-GVO
   • Datenschutz-Folgenabschätzung
   • Zertifizierung
   • Übung und Wiederholung
Datenschutz-Management
   • die neuen Dokumentationspflichten gem. DS-GVO
datenschutzgerechtes Cloud-Computing
   • Betriebsmodelle und Typen
   • datenschutzrechtliche Verantwortung
   • Möglichkeiten des internationalen Datenverkehrs
   • Zertifizierungsmodelle für Clouds
   • Übung und Wiederholung
technische Datenschutzaspekte der DS-GVO
   • das Sicherheitskonzept als Teil der Dokumentationspflicht
   • Übungen zum Sicherheitskonzept
   • Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten gem. Art. 30 DS-GVO
Das Standard-Datenschutzmodell (SDM)
   • Konzept zur Datenschutzberatung und –prüfung auf der Basis der einheitlichen Gewährleistungsziele
   • Anwendung des SDM
   • Übung und Wiederholung
 
Bitte bringen Sie mit: Datenschutz-Grundverordnung (2016/679/EU-DS-GVO)
Download Seminarangebot als PDF

 

Anmeldung zum Seminar

Seminardaten
Kenziffer: 1118H260
Thema: Datenschutz in der Verwaltung - Technische Datenschutzfragen
Termin: 20.–21.11.2018
Absender
Verwaltung:
Straße / Nr.:
Plz / Ort
Ansprechpartner
Ansprechpartner/in:
Telefon:
E-Mail*: *
Fax:
Teilnehmer
 
Name, VornameFachgebiet
* Pflichtfeld
Die Geschäftsbedingungen des Kommunalen Studieninstitutes Mecklenburg-Vorpommern habe ich zur Kenntnis genommen und akzeptiert.
Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie unter Service.