Seminarangebot:
Wirtschaftlichkeitsberechnungen nach § 9 GemHVO-Doppik für typische kommunale Anwendungsfälle

Kennziffer 0319F140
Zielgruppe Beschäftigte der Kämmereien, der Rechnungsprüfungsämter und der Rechtsaufsichtsbehörden, die kommunale (Investitions-) Entscheidungen auf ihre Wirtschaftlichkeit zu überprüfen haben
Veranstaltungsort Schwerin
Termin 20.–21.03.2019
Referent/in Herr Dirk Schartow

Finanzmanager des Landkreises Ludwigslust-Parchim

Teilnahmeentgelt 211,00 € pro Person
Fälligkeit nach Rechnungslegung
Anmeldeschluss 20.02.2019
Seminarinhalte
Die kommunale Haushaltswirtschaft ist nach dem Grundsatz der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit zu führen. Alle Entscheidungen mit finanziellen Auswirkungen sind auf ihre Wirtschaftlichkeit zu überprüfen. Die Frage ist nur, wie dies in der Praxis am besten erfolgen kann.
 
Mit den Methoden der Wirtschaftlichkeitsberechnung stellen Sie Ihre Entscheidung auf sichere Beine, die Argumentation gegenüber Gremien, Rechtsaufsicht und Rechnungsprüfung ist ein Kinderspiel. Für Entscheidungen mit erheblichen finanziellen Auswirkungen erweisen sich (dynamische) Wirtschaftlichkeitsberechnungen als sinnvoll.
 
Sie lernen die Kapitalwertmethode als anerkannte und für kommunale Anwendungsfälle am besten geeignete Methode für die Untersuchung der Wirtschaftlichkeit kennen. Dabei stehen speziell kommunale Anwendungsfälle (z. B. Wirtschaftlichkeitsvergleich zwischen Leasing bzw. weitergehenden PPP-Modellen und Eigenerstellung, Investitionsvorhaben im Bereich regenerativer Energien und EDV sowie Wirtschaftlichkeit der Veräußerung kommunalen Vermögens) im Mittelpunkt.
 
Das Seminar soll Sie befähigen, selbst Wirtschaftlichkeitsberechnungen vorzunehmen bzw. von Externen vorgelegte Berechnungen auf ihre Plausibilität überprüfen und die „Stellschrauben“ erkennen zu können.
 
Ebenso werden Sie am Ende in der Lage sein für kommunale Investitionsentscheidungen die erforderlichen Folgekostenbetrachtungen nach § 9 GemHVO-Doppik und für Förderanträge selbstständig erstellen zu können.
 
Die theoretischen Inhalte werden durchgängig durch Praxisbeispiele und Übungsaufgaben begleitet. Ein Seminar zum Rechnen.
 
Inhalte:
 
♦ Anlass und Notwendigkeit einer (dynamischen) Wirtschaftlichkeitsberechnung
Kapitalwertmethode als geeignete Methode für Wirtschaftlichkeitsberechnungen
   • methodischer Ansatz
   • finanzmathematische Grundlagen
   • Interpretation des Kapitalwertes als Wirtschaftlichkeitsmaßstab
kommunalspezifische Anwendungsprobleme
   • Bestimmung der Zahlungsreihen
   • Vergleichbarkeit von Alternativen
   • Bestimmung von Kalkulationszinssätzen
   • Einbeziehung von wirtschaftlichen Risiken in die Bewertung
einzelne kommunale Anwendungsfälle (Übungen)
   • Vermögensveräußerungen
   • einfacher Kostenvergleich bei Beschaffungen
   • Leasing versus Eigeninvestition
   • PPP-Modelle vers. Eigenerstellung
   • Bauvorhaben
   • Investitionen in Projekte erneuerbarer Energien
   • Lebenszyklusbetrachtungen
Überblick über alternative Methoden der dynamischen und statischen Wirtschaftlichkeitsberechnungen
Folgekostenbetrachtungen und deren Darstellung
Nutzung von Excel-Tools, Finanzmathematik für die Rechenarbeit
verständliche Darstellung der Ergebnisse gegenüber Gremien
 
Bitte bringen Sie mit: Taschenrechner
Download Seminarangebot als PDF

 

Anmeldung zum Seminar

Seminardaten
Kenziffer: 0319F140
Thema: Wirtschaftlichkeitsberechnungen nach § 9 GemHVO-Doppik für typische kommunale Anwendungsfälle
Termin: 20.–21.03.2019
Absender
Verwaltung:
Straße / Nr.:
Plz / Ort
Ansprechpartner
Ansprechpartner/in:
Telefon:
E-Mail*: *
Fax:
Teilnehmer
 
Name, VornameFachgebiet
* Pflichtfeld
Die Geschäftsbedingungen des Kommunalen Studieninstitutes Mecklenburg-Vorpommern habe ich zur Kenntnis genommen und akzeptiert.
Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie unter Service.