Seminarangebot:
Umsatzsteuer ante Portas! Termingerecht und optimal auf § 2b UStG reagieren!

Kennziffer 0419F151
Zielgruppe Mitarbeiter von Kommunalverwaltungen, die aktuell in ihrer Kommune die Umsetzung auf § 2 UStG vorbereiten; Mitarbeiter von Aufsichtsbehörden und Rechnungsprüfungsämtern
Veranstaltungsort Güstrow
Termin 24.04.2019
Referent/in Herr Dirk Schartow

Finanzmanager des Landkreises Ludwigslust-Parchim

Teilnahmeentgelt 144,00 € pro Person
Fälligkeit nach Rechnungslegung
Anmeldeschluss 27.03.2019
Seminarinhalte
Die umsatzsteuerliche Neuregelung für die kommunale Aufgabenerfüllung (§ 2b UStG) zwingt jede Kommunalverwaltung dazu, rechtzeitig die Umsatzsteuerrelevanz ihrer Aufgabenerfüllung auf privatrechtlicher Grundlage zu prüfen und ggf. Gestaltungsspielräume zu nutzen. Die Aufgabenerfüllung auf öffentlich-rechtlicher Grundlage ist ebenso wie die Leistungserbringung im Rahmen kommunaler Zusammenarbeit mit § 2b UStG in Einklang zu bringen und „steuerfest“ zu machen.
 
Das Seminar beleuchtet die (neuen) steuerrechtlichen Rahmenbedingungen bei der kommunalen Leistungserbringung. Im Ergebnis kennen Sie den Handlungsrahmen des Umsatzsteuerechtes und können die eigenen Formen der Aufgabenerfüllung hieran ausrichten. Ziel ist es, örtliche Anwendungsfälle zu erkennen sowie die geeignete Form auswählen und vorhandene Regelungen überarbeiten zu können. Ebenso will der Referent vorhandene Handlungsoptionen für eine optimale steuerliche Gestaltung aufzeigen. Ergebnis des Seminars kann es auch sein, eigene Handlungsschwerpunkte zu erkennen, um spezifischen steuerliche Beratung einholen zu können.
 
Inhalte:
 
♦ Die Kommune im Steuersystem
Die Kommune als Unternehmer im Umsatzsteuerrecht
Scannen der kommunalen Aufgabenerfüllung auf Steuerpflichten
Identifizierung typischer Problembereiche
Kommunale Zusammenarbeit und steuerliche Bewertung (alle relevanten Steuerarten)
Rückschlüsse auf die (steuerliche) Vorteilhaftigkeit bestimmter Rechtsformen und Handlungsoptionen für bestimmte Aufgabenerfüllungen
Bestehender Regelungsbedarf und Beispielsformulierungen
§ 2b UStG und Vermögensverwaltung und Vermietung
Auswirkungen von § 2b UStG auf bestehende kommunale Zusammenarbeit und optimale Gestaltung
Aufzeigen konkreter Anwendungsbeispiele kommunaler Zusammenarbeit und Darstellen der getroffenen Regelungen mit steuerlichem Bezug
Was muss konkret in Vorbereitung der Vollwirkung des § 2b UStG getan werden?
 
Bitte übermitteln Sie mit der Anmeldung Ihre spezifischen zusätzlichen Themenwünsche oder Fragen.
 
Bitte bringen Sie mit: UStG
 

Hinweis auf ein weiteres Seminare für
„Umsatzsteuer ante Portas! Termingerecht und optimal auf § 2b UStG reagieren!“

Kennziffer 0419F152 in Greifswald, Termin 29.04.2019

Kennziffer 0419F150 in Rostock, Termin 13.06.2019

 

Download Seminarangebot als PDF

 

Anmeldung zum Seminar

Seminardaten
Kenziffer: 0419F151
Thema: Umsatzsteuer ante Portas! Termingerecht und optimal auf § 2b UStG reagieren!
Termin: 24.04.2019
Absender
Verwaltung:
Straße / Nr.:
Plz / Ort
Ansprechpartner
Ansprechpartner/in:
Telefon:
E-Mail*: *
Fax:
Teilnehmer
 
Name, VornameFachgebiet
* Pflichtfeld
Die Geschäftsbedingungen des Kommunalen Studieninstitutes Mecklenburg-Vorpommern habe ich zur Kenntnis genommen und akzeptiert.
Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie unter Service.