Seminarangebot:
Grundlagenschulung für kommunale Vollzugsbeamte in M-V - Modul 4

Kennziffer 0219G4004
Zielgruppe Beschäftigte, die als Kommunale Vollzugsbeamte bestellt sind oder bestellt werden sollen und sich ordnungsrechtliche Kenntnisse sowie Kenntnisse zur Anwendung unmittelbaren Zwangs aneignen wollen
Veranstaltungsort Rostock
Termin 18.–25.09.2019

18.09.2019
25.09.2019
jeweils von 09.00-16.00 Uhr

Referent/in Herr Jürgen Sprank, Herr Matthias Zepuntke, Herr Uwe Rüffer und Herr Andreas Labi

Jürgen Sprank
Polizeihauptkommissar; Dipl.-Verwaltungswirt (FH) Polizei

Matthias Zepuntke
Polizeioberkommissar; Dipl.-Verwaltungswirt (FH) Polizei

Uwe Rüffer
Diplom-Kriminalist, Supervisor (SG), Verhaltenstrainer

Andreas Labi
Richter am OLG

Teilnahmeentgelt 264,00 € pro Person
Fälligkeit nach Rechnungslegung
Anmeldeschluss 21.08.2019
Seminarinhalte
Die von kommunalen Körperschaften bestellten Vollzugsbeamten müssen in persönlicher, gesundheitlicher und fachlicher Hinsicht für die auszuübende Tätigkeit geeignet sein. Die zu bestellenden Personen müssen dabei insbesondere die für ihr Aufgabengebiet maßgebenden Rechtsvorschriften beherrschen und die Gewähr dafür bieten, dass sie ihre Befugnisse nicht missbrauchen. Sie sollen mindestens über die Laufbahnbefähigung für den mittleren allgemeinen
 
Verwaltungsdienst oder eine vergleichbare Befähigung und mehrjährige Berufserfahrung in Funktionen des mittleren Dienstes verfügen. Ausnahmen hiervon sind möglich, wenn die auszuführende Tätigkeit den Einsatz unmittelbaren Zwanges nur in bestimmten, eng abgegrenzten Situationen erwarten lässt; in diesem Falle sind die zu bestellen Personen durch geeignete Fortbildungsmaßnahmen intensiv mit den gesetzlichen Grundlagen über die Anwendung unmittelbaren Zwanges vertraut zu machen. (siehe Erlass des Innenministeriums vom 25.10.2002, AmtsBl. M-V S. 1451)
 
Es zeichnet sich ab, dass die Kommunen zukünftig bei der Bestellung von Vollzugsbeamten verstärkt von dieser Ausnahmeregelung Gebrauch machen werden bzw. machen müssen.
 
Deshalb haben wir in Zusammenarbeit mit erfahrenen Fachreferenten auf diesem Gebiet sowie nach Abstimmung mit dem Innenministerium, dem Städte- und Gemeindetag M-V e.V. sowie dem Landkreistag M-V für diesen Personenkreis eine modulare Fortbildung konzipiert.
 
Wenn auch Sie „Quereinsteiger“ zur Vollzugsbeamtin bzw. zum Vollzugbeamten bestellen wollen oder bereits bestellt haben, dann nutzen Sie unsere Grundlagenschulung. Hier eignen sich Ihre Kolleginnen und Kollegen die Kenntnisse und Fähigkeiten an, die für die ordnungsgemäße Aufgabenerfüllung unerlässlich sind. Neben der Vermittlung der rechtlichen Grundlagen ist auch die Eigensicherung in Theorie und Praxis vorgesehen, um ihnen bei ihrer Tätigkeit im Außendienst mehr Sicherheit zu geben.
Sie können je nach Bedarf des Einzelnen die Module wählen.
 
 
Inhalte:
 
 
 
Modul 4                (2 Tage)
Ordnungswidrigkeitenrecht mit Abgrenzung zum Strafrecht
 
Entstehung und Abgrenzung zum Strafrecht
Begriffsdefinition
das Ermittlungsverfahren
das Ordnungswidrigkeitenverfahren
der Bußgeldbescheid; Inhalt und Form
Kostenentscheidung
Entschädigung
Vollstreckung von Geldbußen
 
Referent:               Herr Andreas Labi
 
 

Hinweis auf weitere Seminare zum modularen Kurs „Grundlagenschulung für kommunale Vollzugsbeamte in M-V“

Kennziffer 0219G4001– Modul 1 in Rostock, Termin 25. – 26.02.2019

Kennziffer 0219G4002– Modul 2 in Rostock, Termin 04. - 05.; 11. - 12.03; 18. - 19.3.2019

Kennziffer 0219G4003– Modul 3 in Rostock, Termin 09. – 10.05.; 13. – 14.05.2019

Download Seminarangebot als PDF

 

Anmeldung zum Seminar

Seminardaten
Kenziffer: 0219G4004
Thema: Grundlagenschulung für kommunale Vollzugsbeamte in M-V - Modul 4
Termin: 18.–25.09.2019
Absender
Verwaltung:
Straße / Nr.:
Plz / Ort
Ansprechpartner
Ansprechpartner/in:
Telefon:
E-Mail*: *
Fax:
Teilnehmer
 
Name, VornameFachgebiet
* Pflichtfeld
Die Geschäftsbedingungen des Kommunalen Studieninstitutes Mecklenburg-Vorpommern habe ich zur Kenntnis genommen und akzeptiert.
Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie unter Service.