Seminarangebot:
Lohnpfändungen, Abtretungen und Aufrechnungen, Verbraucherinsolvenzverfahren

Kennziffer 1019P040
Zielgruppe Beschäftigte der Personalämter, der Abrechnungsstellen, der Vollstreckungsbehörden sowie der Schuldnerberatungsstellen und sonstige Interessenten
Veranstaltungsort Schwerin
Termin 22.–23.10.2019
Referent/in Frau Christine Kalmeier

Sachbearbeiterin für Pfändungen, Abtretungen, Aufrechnungen und Insolvenzverfahren

Teilnahmeentgelt 258,00 € pro Person
Fälligkeit nach Rechnungslegung
Anmeldeschluss 24.09.2019
Seminarinhalte
Pfändungen, Abtretungen und Aufrechnungen bereiten dem Arbeitgeber in der Praxis sehr oft Probleme. Die Drittschuldnererklärung, die Feststellung der unterhaltsberechtigten Personen und die Verpflichtung, die gepfändeten Beträge zu ermitteln und an den richtigen Gläubiger abzuführen, legen dem Arbeitgeber eine besondere Verantwortung auf. Diese kann unter Umständen Schadenersatzansprüche auslösen.
 
Aktuelle Gesetzesänderungen, wie z. B. das Gesetz zur Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens, werden praxisbezogen erörtert. Die Referentin informiert Sie über die neuesten Rechtsprechungen hinsichtlich der Pfändbarkeit des Weihnachtsgeldes, zur Brutto-Netto-Methode und zur Pfändbarkeit bestimmter Erschwerniszulagen. Sie erfahren von vielen Möglichkeiten, durch Ausschöpfung der gesetzlichen Vorgaben Einfluss auf die Höhe des pfändbaren Betrages zu nehmen.
 
Frau Christine Kalmeier ist seit 1993 als Sachbearbeiterin für Pfändungen, Abtretungen, Aufrechnungen und Insolvenzverfahren im Landesamt für Finanzen (ehemals Landesbesoldungsamt) Mecklenburg-Vorpommern beschäftigt. Seit 2006 vertritt Frau Kalmeier zusätzlich öffentlich-rechtliche sowie privatrechtliche Forderungen des Landesbesoldungsamtes M-V bzw. Landesamtes für Finanzen M-V als Gläubiger.
 
Profitieren Sie von der langjährigen Praxiserfahrung der Referentin, die sie an Hand von Fallbeispielen und Musterschreiben an Sie weitergibt. Konkrete Fragen und Problemfälle können bis zwei Wochen vor Seminarbeginn beim Kommunalen Studieninstitut M-V eingereicht werden.
 
Inhalte:
 
♦ Übersicht zur Zwangsvollstreckung, Antrag und Durchführung der Pfändung
unpfändbare Teile des Arbeitseinkommens, Riesterrente, Entgeltumwandlung
Berechnung des pfändbaren Arbeitseinkommens mit Sonderfällen, Zusammenrechnung, Nachzahlungen, Vorschüsse, Urlaubsabgeltung, Lohnsteuerjahresausgleich, Abfindungen
Ermittlung der unterhaltsberechtigten Personen
Lohnpfändung, Rechtswirkungen und Handlungspflichten des Arbeitgebers
Drittschuldnererklärung unter Berücksichtigung des Datenschutzes
vorläufiges Zahlungsverbot
Abtretung, Möglichkeit des Ausschlusses der Abtretung
Aufrechnung
Besonderheiten der Unterhaltspfändung
Zusammentreffen von gewöhnlichen Forderungen und Unterhaltspfändungen
Drittschuldner im Verbraucherinsolvenzverfahren, Verfahrensabläufe, gravierende Auswirkungen des Gesetzes zur Verkürzung des Restschuldbefreiung
Lohnpfändung aus Sicht der Gläubiger und Schuldner, Rechtsbehelfe, erweiterter Pfändungsschutz
P-Konto
Pflichten und Haftungsrisiken des Arbeitgebers, Hinterlegung
praktische Bearbeitung einer Pfändung, Behandlung von Problemen der Teilnehmer
 
Die gesetzlichen Grundlagen werden zum Seminar zur Verfügung gestellt.
 
Bitte bringen Sie mit: Taschenrechner
Download Seminarangebot als PDF

 

Anmeldung zum Seminar

Seminardaten
Kenziffer: 1019P040
Thema: Lohnpfändungen, Abtretungen und Aufrechnungen, Verbraucherinsolvenzverfahren
Termin: 22.–23.10.2019
Absender
Verwaltung:
Straße / Nr.:
Plz / Ort
Ansprechpartner
Ansprechpartner/in:
Telefon:
E-Mail*: *
Fax:
Teilnehmer
 
Name, VornameFachgebiet
* Pflichtfeld
Die Geschäftsbedingungen des Kommunalen Studieninstitutes Mecklenburg-Vorpommern habe ich zur Kenntnis genommen und akzeptiert.
Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie unter Service.