Seminarangebot:
Rückkehr- und Fehlzeitengespräche als Führungsaufgabe - Rolle der Führungskräfte im Fokus des BEM

Kennziffer 1119P470
Zielgruppe Führungskräfte und weitere Interessierte mit Führungsaufgaben
Veranstaltungsort Stralsund
Termin 19.–20.11.2019
Referent/in Frau Kerstin Magnussen
Verwaltungsfachwirtin, Personalfachkauffrau, , Zertifizierte Projektmanagement-Fachfrau (rezertifiziert 2017), Personalfachkauffrau, Betriebswirtin, Verwaltungsfachwirtin
Teilnahmeentgelt 332,00 € pro Person
Fälligkeit nach Rechnungslegung
Anmeldeschluss 18.10.2019
Seminarinhalte
Krankheitsbedingte Fehlzeiten stellen für viele Verwaltungen eine zunehmende Herausforderung
dar. Der Arbeitgeber ist nach § 167 SGB IX verpflichtet, bei einer längerfristigen oder wiederholt auftretenden Krankheit des Beschäftigten ein Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) anzubieten.
 
Dabei soll das BEM Betroffene bei der Wiederherstellung ihrer Arbeitsfähigkeit und beim Erhalt des Arbeitsplatzes unterstützen. Hierzu ist es wichtig, dass bereits vor einem offiziellen BEM-Verfahren
im Verwaltungs- und Führungsalltag durch die Führungskräfte Instrumente genutzt werden, die eine vertrauensvolle Zusammenarbeit fördern. Im Kontext der Prävention und Gesunderhaltung sind hierzu insbesondere Fehlzeiten- und Rückkehrgespräche als Führungsinstrumente hervorzuheben.
 
Führungskräfte, die Rückkehrgespräche mit ihren Beschäftigten führen, stehen vor der Aufgabe, zwischen einer interessiert wohlwollenden Haltung und sanktionierenden Maßnahmen wechseln
zu müssen und dabei authentisch und glaubhaft zu bleiben. Neben einem sensiblen Umgang mit dieser Thematik gilt es hierbei zudem, zahlreiche gesetzliche Rahmenbedingungen zu kennen und
zu beachten. Führungskräfte, die ohne eine entsprechende Vorbereitung mit der Durchführung von Rückkehrgesprächen betraut werden, fühlen sich durch diese häufig zusätzlich belastet und überfordert.
 
In diesem Seminar wird auf Fehlzeiten- und Rückkehrgespräche unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) aus dem Fokus der Führungsarbeit eingegangen. Ziel ist es, die Führungskräfte darin zu stärken, wie sie durch pro-fessionell geführte Rückkehrgespräche frühzeitig eine Basis für eine BEM-dienliche Verwaltungs-
und Vertrauenskultur schaffen können. Die praxisorientierte Gestaltung unter Einbindung von Rollenspielen und Erfahrungsaustausch rundet das Seminar ab.
 
 
Inhalte:
 
♦ Einstieg ins Thema – Überblick Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)
    → gesetzliche Grundlagen, datenschutzrechtliche Aspekte, Mitbestimmungsrechte,
Prozesskette und arbeitsrechtliche Einflussfaktoren
Rollenverständnis und Verantwortung von Dienststelle, BEM-Team (Integrationsteam), Akteuren der betrieblichen Mitbestimmung, Führungskräften und Beschäftigten
Rolle der Führungskräfte und Führungsanforderungen im Kontext des Gesundheitsmanagements
Einführung in die Fehlzeitenproblematik
Aufgabe und Funktion von Krankenrückkehrgesprächen
Relevanz der Rückkehrgespräche im Rahmen des BEM
rechtliche Rahmenbedingungen von Fehlzeiten- und Rückkehrgesprächen
Struktur und Ablauf von Rückkehrgesprächen
effiziente Gesprächsvorbereitung und -nachbereitung
    → Schaffung einer vertrauensvollen Gesprächsatmosphäre
    → wirksame Fragetechniken
    → aktives Zuhören
    → Stolpersteine und Fehler in Rückkehrgesprächen
Erfahrungsaustausch 
Download Seminarangebot als PDF

 

Anmeldung zum Seminar

Seminardaten
Kenziffer: 1119P470
Thema: Rückkehr- und Fehlzeitengespräche als Führungsaufgabe - Rolle der Führungskräfte im Fokus des BEM
Termin: 19.–20.11.2019
Absender
Verwaltung:
Straße / Nr.:
Plz / Ort
Ansprechpartner
Ansprechpartner/in:
Telefon:
E-Mail*: *
Fax:
Teilnehmer
 
Name, VornameFachgebiet
* Pflichtfeld
Die Geschäftsbedingungen des Kommunalen Studieninstitutes Mecklenburg-Vorpommern habe ich zur Kenntnis genommen und akzeptiert.
Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie unter Service.