Seminarangebot:
Die neue Grundsteuer (Hauptfeststellung der Grundsteuerwerte ab 1.1.2022 und Hauptveranlagung des Grundsteuermessbetrags)

Kennziffer 1120F822
Zielgruppe Beschäftigte der kommunalen Steuerämter, der Kämmereien, Rechnungsprüfungsämter und der Rechnungshöfe – Teilbereich überregionale Kommunalprüfung
Veranstaltungsort Stralsund
Termin 11.11.2020
Referent/in Herr Reinhard Stöckel
Diplom-Finanzwirt, ehem. Referent im Thüringer Finanzministerium, zuständig für die Grundstücksbewertung, die Erbschaft-/Schenkung-steuer, die Grunderwerbsteuer und die Grundsteuer, Autor eines Kommentars zum Grundsteuergesetz
Teilnahmeentgelt 161,00 € pro Person
Fälligkeit nach Rechnungslegung
Anmeldeschluss 14.10.2020
Seminarinhalte
Das Bundesfinanzministerium hat ein Gesetz zur Neuregelung der Bewertung für Zwecke der Grundsteuer erstellt. Im Seminar werden die grundlegenden Vorschriften zur Neubewertung
und die sich daraus ergebenden Belastungsverschiebungen anhand von Praxisfällen dargestellt.
Dabei wird auch auf Länder, die von der Öffnungsklausel Gebrauch machen und die daraus resultierenden Folgen eingegangen.
 
Das neue Grundsteuergesetz (Seminarunterlage) wird erörtert und es erfolgt eine Stellungnahme
zur Umsetzung der Vorgabe „Aufkommensneutral’. Außerdem werden die Möglichkeiten und
Probleme bei der Einführung der im Koalitionsvertrag vereinbarten Baulandsteuer (sogenannte Grundsteuer C) dargelegt.
 
Inhalte:
 
♦ Gesetz zur Reform der Grundsteuer- und des Bewertungsrechts
aufkommensneutrale Umsetzung des neuen Rechts
Einführung und Umsetzung der Grundsteuer C
Fragen zur Bekanntgabe (geltendes Recht)
Erlass bzw. Teilerlass der Grundsteuer bis 31.12.2024 und ab 1.1.2025

 

Das Seminar entfällt!!!

 

 

Download Seminarangebot als PDF