Seminarangebot:
Erarbeiten einer Dienstvereinbarung zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) gem. § 167 SGB - praxisorientiert gestalten

Kennziffer 1220P250
Zielgruppe Personalsachbearbeiter/innen, BEM-Beauftragte, Mitglieder des BEM-Teams/Integrationsteams, Personalrat, Fachkraft für Arbeitssicherheit Schwerbehindertenvertretung, Gleichstellungsbeauftragte, weitere Interessierte z.B. Führungskräfte
Veranstaltungsort Rostock
Termin 01.–02.12.2020
Referent/in Frau Kerstin Magnussen

Verwaltungsfachwirtin, Personalfachkauffrau, Zertifizierte Projektmanagement-Fachfrau (GPM), Beraterin Projekte und Personal

Teilnahmeentgelt 331,00 € pro Person
Fälligkeit nach Rechnungslegung
Anmeldeschluss 03.11.2020
Seminarinhalte
Bei der Umsetzung des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) kommt den verantwortlichen Akteuren eine besondere Rolle zu. Das BEM gem. § 167 SGB soll Betroffene bei der Wiederherstellung ihrer Arbeitsfähigkeit und beim Erhalt des Arbeitsplatzes unterstützen.
Eine gut vorbereitete Umsetzung des BEM anhand einer verwaltungsspezifischen Dienstvereinbarung ist zu empfehlen.
 
Insbesondere fehlendes Vertrauen in das BEM-Verfahren, Rechtsunsicherheit, unklare Krankheitsbilder, Ängste und Widerstände stellen für die eingebundenen Partner hinsichtlich der Sensibilisierung und professionellen Gestaltung des BEM eine besondere Herausforderung dar. Das BEM-Verfahren erfordert ein sensibles Vorgehen und sollte daher praxisorientiert gestaltet sein. Hierzu ist ein vertrauensvolles und gut strukturiertes, rechtskonformes Verfahren im Zusammenspiel Dienststelle, BEM-Team, Führungskräfte und betroffene Beschäftigte unerlässlich. 
 
In diesem Seminar wird auf die Besonderheiten zur Erarbeitung einer Dienstvereinbarung/Dienstanweisung zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement eingegangen. Ziel ist es, die Handlungsfähigkeit und –kompetenz im BEM-Verfahren zu stärken und praxisbewährte Empfehlungen zur Erarbeitung einer Dienstvereinbarung zu geben. Die Vermittlung theoretischer Kenntnisse und Einflussfaktoren anhand spezifischer Fallbeispiele runden das Seminar praxisnah ab.
 
 
Inhalte:
 
♦ Einstieg ins Thema – Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) – gesetzliche Grundlagen und arbeits- und tarifrechtliche Einflussfaktoren
Aufbau und Umsetzung eines strukturierten BEM-Verfahrens anhand einer Prozesskette
Anforderungen an eine ordnungsgemäße Durchführung des BEM gem. § 167 SGB
Vorgehen zur Einführung und Etablierung einer BEM-Dienstvereinbarung
Stolpersteine und Herausforderungen zur Einführung einer BEM-Dienstvereinbarung
Hilfestellungen, Muster und Hinweise zum Erarbeiten und Entwickeln einer BEM-Dienstvereinbarung und des begleitenden Schriftverkehrs
datenschutzrechtliche Aspekte im BEM-Verfahren (insbesondere Schweigepflicht, Aktenführung, Informations- und Beteiligungsrechte, Besonderheiten zu personenbezogenen Daten) und steigende Anforderungen in Zusammenhang mit der EU-DSGVO
Rollenverständnis und Verantwortung von Dienststelle, BEM-Team (Integrationsteam), Akteuren der betrieblichen Mitbestimmung, Führungskräften und Beschäftigten im Zuge einer Dienstvereinbarung BEM
Mitbestimmungsrechte und Einbindung der Akteure der betrieblichen Mitbestimmung 
Rollenverständnis der Führungskräfte
vertrauensbildende Maßnahmen und situatives angemessenes Vorgehen im BEM-Verfahren
exemplarische Maßnahmen im BEM-Verfahren
Erfahrungsaustausch
Download Seminarangebot als PDF

 

Anmeldung zum Seminar

Seminardaten
Kenziffer: 1220P250
Thema: Erarbeiten einer Dienstvereinbarung zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) gem. § 167 SGB - praxisorientiert gestalten
Termin: 01.–02.12.2020
Absender
Verwaltung:
Straße / Nr.:
Plz / Ort
Ansprechpartner
Ansprechpartner/in:
Telefon:
E-Mail*: *
Fax:
Teilnehmer
 
Name, VornameFachgebiet
* Pflichtfeld
Die Geschäftsbedingungen des Kommunalen Studieninstitutes Mecklenburg-Vorpommern habe ich zur Kenntnis genommen und akzeptiert.
Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie unter Service.