Seminarangebot:
Prüfung von Nachträgen bei Architekten- und Ingenieurleistungen

Kennziffer 0320B210
Zielgruppe Fach- und Führungskräfte der Rechtsabteilungen, Bauämter, Vergabestellen und Rechnungsprüfungsämter, Immobilien- und Wohnungsbaugesellschaften, Zweckverbände, Stadtwerke, Kliniken und Entsorger
Veranstaltungsort Rostock
Termin 18.03.2020
Referent/in Frau Gritt Diercks-Oppler

Rechtsanwältin
Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht und für Vergaberecht

Teilnahmeentgelt 168,00 € pro Person
Fälligkeit nach Rechnungslegung
Anmeldeschluss 19.02.2020
Seminarinhalte
Vorkenntnisse:   Grundlagen des Planerrechts oder vergleichbar
 
Beschreibung:
 
Nachträge für Planungsleistungen entstehen in der Regel spätestens bei der Bauausführung, weil auch ein Baunachtrag zumindest vom Planer geprüft werden muss.
 
Die Dozentin gibt Ihnen Einblicke zu dem richtigen Umgang mit Nachträgen in Ihrer Praxis. Sie erhalten wertvolle Hinweise, wie Sie einen erforderlichen Nachtrag identifizieren und wann es sich um eine vertraglich geschuldete Leistung handelt. Außerdem erfahren Sie, wie ein Nachtrag für HOAI gebundene Leistungen berechnet wird und was nach neuem Recht für die Berechnung der Nachtragsvergütung gilt. 
 
Inhalte:
♦ Wann liegt ein Nachtrag vor?
   • geschuldeter Leistungsumfang
   • Umfang der besonderen Leistung
   • Planungsfehler?
den Nachtrag einreichen
   • Wann?
   • Wie?
   • Und an wen?
den Nachtrag prüfen
   • Nachtrag oder Mangelbeseitigung?
   • den Nachtrag begründen
   • den Nachtrag beauftragen
den Nachtrag abrechnen
   • Abnahme – wann?
   • Stundenabrechnungen und HOAI
   • Rechnungsstellung
 
Bitte bringen Sie mit:HOAI und § 631 BGB bis § 650t BGB
Download Seminarangebot als PDF