Seminarangebot:
Umgang mit offenen Forderungen in der Doppik

Kennziffer 0320F500
Zielgruppe Kämmerer und Finanzverantwortliche, Doppik-Projektmitglieder
Veranstaltungsort Stralsund
Termin 25.03.2020
Referent/in Frau Barbara Knöfel

 

logoInstitut für Public Management am Institut für Prozessoptimierung und Informationstechnologien GmbH

Teilnahmeentgelt 161,00 € pro Person
Fälligkeit nach Rechnungslegung
Anmeldeschluss 26.02.2020
Seminarinhalte
Offene Forderungen sind ein wesentlicher Bestandteil der Jahresabschlussarbeiten und zudem Ausgangspunkt für eine effektive Liquiditätssteuerung im neuen Haushalts und Rechnungswesen. Forderungen und die Höhe des in der Bilanz ausgewiesenen Eigenkapitals hängen bei der Erstellung der Eröffnungsbilanz unmittelbar zusammen und beeinflussen den Haushaltsausgleich der nachfolgenden Jahre. Daneben sind jährlich Wertberichtigungen für den gesamten Forderungsbestand zu erfassen. Das Forderungsmanagement beeinflusst zudem den Beitreibungserfolg und damit die kurzfristige Zahlungsfähigkeit der Kommune.
 
Im Seminar zeigen wir Ihnen, wie sich Forderungen und die damit verbundenen Risiken auf die Bilanz, die Ergebnis und Finanzrechnung auswirken. Es wird die Forderungsbewertung vor dem Hintergrund der Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung (GoB) besprochen und auf Methoden zur Buchung von Einzelwert und Pauschalwertberichtigungen eingegangen. Eine Einführung in das Forderungsmanagement rundet die Veranstaltung ab.
 
 
Inhalte:
 
♦ Forderungsbegriff und grundlegende Erfassung in der Bilanz und Auswirkung auf die Ergebnis- und Finanzrechnung
Forderungsbewertung
Einzelwertberichtigungen
Pauschalwertberichtigungen
Bewertung von Ausfallrisiken und Strukturierung von Forderungen
Dienstanweisungen zur Bilanzierung von Forderungen
Ansätze für die Optimierung des kommunalen Forderungsmanagements
Erfahrungsaustausch
Download Seminarangebot als PDF