Seminarangebot:
SGB XI und XII – Sozialhilfe in Pflegeheimen

Kennziffer 0320S130
Zielgruppe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Trägern der Sozialhilfe sowie sonstig Interessierte, die spezielle Kenntnisse aufbauen, ausbauen und sichern möchten
Veranstaltungsort Rostock
Termin 09.–10.03.2020
Referent/in Herr Jürgen Bätz

Alleingesellschafter und SeniorConsultant der BätzConsultingUG h. b. sowie Berufsbetreuer für rechtliche Betreuungen nach §§ 1896ff BGB

Teilnahmeentgelt 294,00 € pro Person
Fälligkeit nach Rechnungslegung
Anmeldeschluss 10.02.2020
Seminarinhalte
Leistungen der Pflegeversicherung und das in manchen Bundesländern noch vorhandene, sogenannte „Pflegewohngeld“ (z. Bsp. NRW) können nicht verhindern, dass viele Menschen die in Pflegeheimen einziehen oder dort schon leben, zumindest ergänzende Leistungen der Sozialhilfe in Anspruch nehmen müssen.
 
Der demografische Wandel, vgl.
 
 
und die begrenzten Leistungen der Pflegeversicherung führen dazu, dass die Sozialhilfe gerade für diese Menschen immer bedeutsamer wird.
 
Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass die Pflegeversicherung mit strukturellen Reformen weiterentwickelt wurde. Denn die Pflegeversicherung ist das geblieben, was sie immer war, eine „Teilkaskoversicherung“.
 
Innerhalb dieses Seminars werden die nötigen Grundkenntnisse zur Sozialhilfe in Pflegeheimen vermittelt. Zudem wird vorhandenes Wissen auf aktuellen Rechtsstand gebracht. Die Teilnehmer erfahren u. a., wie man Sozialhilfegrundsätze auf ganz konkrete Sachverhalte überträgt, z. Bsp. beim Wunsch nach Anerkennung von Kosten für eine teurere, stationäre Pflegeeinrichtung und gleichzeitig vorhandenem, zumutbarem, aber günstigerem Angebot.
 
Im Seminar wird praxistaugliches Wissen zu den persönlichen und wirtschaftlichen Voraussetzungen, zu den Themen wie Hilfe zum Lebensunterhalt, Grundsicherung für alte und erwerbsgeminderte Menschen, Hilfe zur Pflege, Einkommens- und Vermögenseinsatz sowie Festsetzung von Kostenbeiträgen zu den Kosten eines stationären Pflegeheimaufenthaltes vermittelt.
 
Der Ermittlung des Kostenbeitrages, bei einem zu Hause verbliebenen Ehegatten oder Lebenspartner und der damit verbundenen Ermittlung des ihm innewohnenden „Garantiebetrags“, zur Sicherung der angemessenen Lebensstellung der zuhause Verbliebenen, wird besondere Aufmerksamkeit gewidmet. In diesem Zusammenhang wird auch ein Ausblick auf die Änderungen zum 01.01.2020 geboten. Zu diesem Zeitpunkt wird § 92a SGB XII durch den „neuen“ § 92 SGB XII ersetzt. Dessen Anteile werden insoweit vermittelt, als sie die Situation von Menschen betreffen, die in Pflegeheimen aufgenommen werden oder schon leben.
 
Dieses Seminar stärkt die beruflichen Kompetenzen im Alltag. Es ist ein wertvoller Beitrag zu einer effektiven und effizienten Bewältigung der beruflichen Aufgaben.
 
 
Inhalte:
 
♦ Rechtsgrundlagen für die Sozialhilfe in Pflegeeinrichtungen
Bedarfe zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach Kapiteln 3 und 4 SGB XII
fachliche Bedarfe nach Kapitel 7 SGB XII
Einsatz von Einkommen im Allgemeinen
Einsatz von Einkommen im Besonderen, d. h. die Kostenbeiträge des zuhause verbliebenen Ehegatten / Lebenspartners usw. nach dem ab 01.01.2020 gültigen § 92 SGB XII (bis 31.12.2019 noch nach § 92a SGB XII)
Einsatz und Verwertung von Vermögen im Allgemeinen
Einsatz und Verwertung von Vermögen im Besonderen, wie Wohnrechte, Pflegerechte, sonstige Rechte aus Verträgen zum Altenteil (Hausübergabeverträgen) usw.
Besonderheiten wie zum Beispiel:
 
   • Übergänge von der Wohnung / dem Krankenhaus in ein Pflegeheim
 
      ⇒ Versorgung in Akutkrankenhäusern und Leistungen
      ⇒ Versorgung in Kliniken mit Frührehabilitation und Leistungen
      ⇒ Versorgung in Kurzzeitpflege und Leistungen
      ⇒ Versorgung in Dauerpflege und Leistungen
 
   • Wunsch nach teureren Einrichtungen und deren Angemessenheit
   • Dauerhaftigkeit der Unterbringung – Konsequenzen für Mitteleinsatz
   • Barbetragsverwaltung – Rechte und Pflichten Leistungsberechtigter
   • Darlehen nach § 37a SGB XII – „Erstrentenproblematik“
   • Darlehen § 37 II SGB XII i. V. m. § 62 SGB V Zuzahlungen in GKV
   • „Überleitung von Renten“ im Renten Service der Deutschen Post AG
   • Abtretungen in wohlverstandenem Interesse nach § 53 SGB I
   • einmalige Leistungen im Pflegeheim usw.
   • Pflegewohngeld nach Landesrecht (Überblick, falls zutreffend)
 
Bitte bringen Sie mit: SGB XI und SGB XII mit DVO
Download Seminarangebot als PDF

 

Anmeldung zum Seminar

Seminardaten
Kenziffer: 0320S130
Thema: SGB XI und XII – Sozialhilfe in Pflegeheimen
Termin: 09.–10.03.2020
Absender
Verwaltung:
Straße / Nr.:
Plz / Ort
Ansprechpartner
Ansprechpartner/in:
Telefon:
E-Mail*: *
Fax:
Teilnehmer
 
Name, VornameFachgebiet
* Pflichtfeld
Die Geschäftsbedingungen des Kommunalen Studieninstitutes Mecklenburg-Vorpommern habe ich zur Kenntnis genommen und akzeptiert.
Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie unter Service.