Seminarangebot:
Betreuung, Unterbringung, Zwangsbehandlung und sich daraus ergebende Handlungsoptionen

Kennziffer 1120S180
Zielgruppe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Betreuungsbehörden, der sozial-psychiatrischen Dienste und aus Betreuungsvereinen; Berufsbetreuer; Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Heimen
Veranstaltungsort Rostock
Termin 18.11.2020
Referent/in Frau Carin Schnitzer

Betreuungsrichterin, Amtsgericht Greifswald

Teilnahmeentgelt 133,00 € pro Person
Fälligkeit nach Rechnungslegung
Anmeldeschluss 21.10.2020
Seminarinhalte
Unterbringung und Zwangsmaßnahmen sind Themen, die im Betreuungsalltag vielfach Unsicherheiten verursachen und Fragen aufwerfen. Wollen Sie sich mehr Rechtssicherheit für Ihren beruflichen Alltag verschaffen und Ihr Wissen auf den neuesten Stand bringen? Dann besuchen Sie unser Seminar.
 
Einführend werden die Unterschiede der Unterbringung nach öffentlich-rechtlichen und zivilrechtlichen Bestimmungen dargelegt.
 
Außerdem erläutert die Referentin die aktuellen Regelungen des Gesetzgebers zur Behandlung psychisch Kranker. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf der „Zwangsbehandlung“. In diesem Zusammenhang zeigt sie auch Unterschiede der Zwangsmedikation bei öffentlich-rechtlicher Unterbringung und zivilrechtlicher Unterbringung auf.
 
 
Inhalte:
 
♦ alte und neue rechtliche Regelung
Rechte und Pflichten des Betreuers/Bevollmächtigten bei einer Zwangsmedikation
Stellungnahme der Bundesärztekammer zur Zwangsmedikation
Zwangsmedikation unter Berücksichtigung der UN-Behindertenrechtskonvention
Rechtsprechung zur Zwangsmedikation
relevante Krankheitsbilder
Entscheidungen am Ende des Lebens
angrenzende Bereiche: freiheitseinschränkende Maßnahmen
Werdenfelser Weg
aktuelle Rechtsprechung

 

Das Seminar entfällt!!!

 

 

Download Seminarangebot als PDF