Seminarangebot:
Flexible Beschaffung durch Rahmenvereinbarungen

Kennziffer 1120V240
Zielgruppe Erfahrene Dienstkräfte in der Verwaltung, die für die Vergabe öffentlicher Aufträge zuständig sind und über Grundlagenkenntnisse im Vergaberecht verfügen
Veranstaltungsort Rostock
Termin 03.11.2020
Referent/in Herr Klaus Petersen
ehemaliger FB-Leiter Vergabewesen GMSH Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR, bis 1999 Landesverwaltung Schleswig-Holstein u.a. im Bildungs- und Wirtschaftsministerium, Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten
Teilnahmeentgelt 209,00 € pro Person
Fälligkeit nach Rechnungslegung
Anmeldeschluss 02.10.2020
Seminarinhalte
Die Vorschriften sowohl des nationalen als auch des EU-Vergaberechts zwingen die öffentlichen Auftraggeber zu teilweise sehr formstrengen, arbeitsintensiven und zeitaufwändigen Ausschreibungen.
 
Gleichzeitig hält das Vergaberecht u.a. durch den Einsatz von Rahmenvereinbarungen besondere Instrumente bereit, die den zeitlichen und personellen Aufwand erheblich reduzieren und die Anzahl
der durchzuführenden Ausschreibungen spürbar senken.
 
Dadurch wird eine Flexibilität bei der Beschaffung erreicht, die sowohl den Auftraggebern als auch den Bietern erhebliche Vorteile verschafft sowie zeitnahe und variable Beschaffungen ermöglicht.
 
Inhalte:
 
♦ Vorteile von Rahmenvereinbarungen für die Beschaffungspraxis
Alternativen zu Rahmenvereinbarungen
vergaberechtliche Rahmenbedingungen
Vorbereitung des Ausschreibungsverfahrens
Erstellung der Vergabeunterlagen
Bieterauswahl und Angebotswertung
Abruf aus Rahmenvereinbarungen
 
Bitte bringen Sie mit: VgV, GWB (4. Teil), UVgO

 

Das Seminar entfällt!!!

 

 

Download Seminarangebot als PDF