Seminarangebot:
Wohnberechtigungsscheine

Kennziffer 0921S110
Zielgruppe Beschäftigte von Landkreisen, kreisfreien Städte und Gemeinden, die Anträge auf Erteilung eines Wohnberechtigungsscheines bearbeiten Beschäftigte der jeweiligen Aufsichtsbehörden
Veranstaltungsort Güstrow
Termin 28.09.2021
Referent/in Frau Tanja Stiller

Rechtsanwältin sowie Consultant bei www.baetzconsultingug.de

Teilnahmeentgelt 204,00 € pro Person
Fälligkeit nach Rechnungslegung
Anmeldeschluss 31.08.2021
Seminarinhalte
Beschreibung:
 
Wohnen und Heizen sind Grundbedürfnisse. Wohnraum ist begehrt. Dies gilt im Besonderen für solche Gebiete, die Arbeitsplätze vorhalten. Für viele Menschen mit fehlenden oder geringeren Einkünften scheint jedoch das Auffinden bezahlbaren Wohnraums zu einer Aufgabe geworden zu sein, die sich als unlösbar erweist. Zwar leistet das Wohngeld einen wichtigen Beitrag zur sozialen Gerechtigkeit. Gleichwohl kann es die Grundprobleme nicht beseitigen. Denn ohne eine wirksame, landesrechtliche Förderung von Wohnraum finden Schwächere keinen bezahlbaren Wohnraum und werden die Kommunen hinsichtlich der sozial Schwächsten über Gebühr hinaus belastet. Sie werden über die zu erfüllenden Transferleistungsansprüche, z. B. aus den Rechtskreisen des SGB II und des SGB XII, über Gebühr hinaus belastet.
 
In den Bundesländern existieren deshalb, neben dem teilweise weiter geltenden Bundesrecht (WoBindG und II. BV), landesrechtliche Normen zur öffentlichen Wohnraumförderung und zum Verfahren der Erteilung sogenannter Wohnberechtigungsscheine. Die Prüfung von Anträgen und die Entscheidung obliegt den kreisfreien Städten, Landkreisen und Gemeinden.
 
Innerhalb dieses Seminares wird in kompakter Weise das nötige Wissen vermittelt, um rechtssicher zu handeln. Die jeweilige landesrechtliche Lage wird beachtet.
 
 
Inhalte:
 
♦ § 27 WoFG: Wohnberechtigungsschein, Sicherung der Belegungsrechte
Einkommensgrenze: Verordnung über die Einkommensgrenzen nach dem Wohnraumförderungsgesetz (Einkommensgrenzenverordnung- EinKGrenzVo)
Haushaltsangehörige: § 18 Abs.2 WoFG
Einkommensermittlung §§ 20-24 WoFG
   • Begriff des Gesamteinkommens und des
   • Begriff des Jahreseinkommens
   • Zeitraum für die Ermittlung des Jahreseinkommens
   • Pauschaler Abzug
   • Freibeträge
Wohnungswesen-Kostenverordnung M-V (WWKostVo M-V)
Wohnungswesen-Zuständigkeitsverordnung M-V (WWZustVo M-V)
 
Bitte bringen Sie mit: Wohnungsbindungsgesetz, II. Berechnungsverordnung, jeweiliges Landesrecht zur Wohnraumförderung
 

Eine Anmeldung für dieses Seminar ist leider nicht mehr möglich!

Download Seminarangebot als PDF