Seminarangebot:
Die Hauptfeststellung der Grundsteuerwerte auf den 01. Januar 2022

Kennziffer 0922F600
Zielgruppe Sachbearbeiter-, Sachgebiets (Abteilungs)leiter/-innen kommunaler Steuerämter und Kämmereien, der steuerberatenden Berufe sowie. öffentl. bestellte und vereidigte Sachverständige
Veranstaltungsort Stralsund
Termin 06.09.2022
Referent/in Herr Reinhard Stöckel

Diplom-Finanzwirt, ehem. zuständig für die Grundstücksbewertung,
die ErbSt-/SchenkSt, die GrESt u. die GrSt als Referent im Thüringer Finanzministerium
Autor je eines Kommentars zum Bewertungs- und zum Grundsteuergesetz

Teilnahmeentgelt 176,00 € pro Person
Fälligkeit nach Rechnungslegung
Anmeldeschluss 09.08.2022
Seminarinhalte
Im Seminar werden Ihnen das Bundesgesetz zur Bewertung des Grundbesitzes unter Berücksichtigung der Besonderheiten (Steuermesszahlen) und die Neufassung des Grundsteuergesetzes anhand von praktischen Beispielen erläutert. Ferner werden die Änderungen im Grundsteuergesetz erläutert. Die derzeitigen gesetzlichen Bestimmungen gelten bis 31.12.2024 fort.
 
Die bei der Anwendung des geltenden Rechts bestehenden Probleme werden erläutert und anhand
von Praxisfällen Lösungen erarbeitet.
 
Inhalte:
 
Teil 1
♦ Neuregelung der Grundsteuer: Umsetzung des Bundesgesetzes
(§§ 218 - 265 Bewertungsgesetz)
in 2024 Schätzung der Besteuerungsgrundlagen nach
§§ 155 Abs. 2 und 162 Abs. 3 AO
GrSt C - für und wider
Gestaltung einer aufkommensneutralen Umsetzung der Neuregelung
 
Teil 2
Anwendung der Vorschriften zum Erlass der Grundsteuer nach geltendem Recht
und nach neuem Recht
Folgen des Wegfalls der Ersatzbemessungsgrundlage Wohn-/Nutzfläche
Anzeigepflicht (§ 19 GrStG)
letztmalige öffentliche Bekanntgabe (§§ 27 Abs.3 ,42, 44 Abs. 3 GrStG) zum Festsetzungszeitpunkt 01.01.2024


Eine Anmeldung für dieses Seminar ist leider nicht mehr möglich!

 

Download Seminarangebot als PDF