Seminarangebot:
Baulandmobilisierungsgesetz

Kennziffer 1021B431
Zielgruppe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bauämter (Bauplanung, Bauverwaltung, Bauaufsicht) und der Rechtsämter
Veranstaltungsort Neubrandenburg
Termin 19.10.2021
Referent/in Herr Prof. Dr. Michael Sauthoff und Herr Helmuth von Nicolai
 
Prof. Dr. Michael Sauthoff
Präsident des Oberverwaltungsgerichts M-V und des Finanzgerichts M-V  a.D.
 
Ministerialrat Helmuth von Nicolai
Ministerium für Energie, Infrastruktur u. Digitalisierung M-V

Justiziar der Energie- und Landesentwicklungsabteilung
Teilnahmeentgelt 248,00 € pro Person
Fälligkeit nach Rechnungslegung
Anmeldeschluss 20.09.2021
Seminarinhalte
Das Baulandmobilisierungsgesetz enthält eine Fülle von gesetzlichen Änderungen im BauGB und eröffnet zudem eine weitere Fassung der BauNVO. Das Gesetz ist zum Zeitpunkt der Seminaraus-schreibung noch nicht endgültig beschlossen worden. Es ist aber davon auszugehen, dass das
Gesetz zum Zeitpunkt des Seminars das Gesetzgebungs-verfahren abschließend durchlaufen haben wird. Da die vorgesehenen Änderungen teils recht gravierender Art sind, ist es gut, wenn die Praxis sowohl in den betroffenen Gemeinden als auch in den Bauaufsichten sich zeitnah mit der neuen Rechtslage auseinandersetzt.
 
Inhalte:
 
♦ Einführung eines neuen Bebauungsplantyps für den Wohnungsbau gem. § 9 Abs. 2d BauGB als einfacher B-Plan (politisch und verfassungsrechtlich allerdings höchst umstritten)
Verlängerung der umstrittenen, europarechtswidrigen Regelung zu § 13 b BauGB, was große praktische Bedeutung für diejenigen Gemeinden hat, die derzeit in solchen Verfahren drinstecken
Erweiterung der Vorkaufsrechte
Erweiterung der Befreiungsmöglichkeiten sowohl nach § 31 Abs. 2 BauGB
bei § 34 Abs. 3a BauGB durch Wegfall des Einzelfalles in bestimmten Grenzen
erleichtertes Bauen im Außenbereich
naturschutzrechtliche Ausgleich kann nunmehr gleichberechtigt als Ersatzgeld abgearbeitet werden (§ 135d BauGB !!)
Schaffung einer Grundlage für Konzepte der Innenentwicklung, insbesondere zur leichteren Anwendung von Baugeboten („Städtebauliches Entwicklungskonzept zur Stärkung der Innenentwicklung“, § 176a BauGB, sowie Einführung einer Regelung zur „Bildung von Wohnungseigentum in Gebieten mit angespannten Wohnungsmärkten“, § 250 BauGB, umstritten)
Ökologische Themen wie „die ausreichende Versorgung mit Grün- und Freiflächen“, Schaffung der neuen Kategorie „Naturerfahrungsräume“, Berücksichtigung der „neueren Entwicklungen beim Betrieb von Kraftfahrzeugen, etwa der Elektromobilität“
 
 
In der Baunutzungsverordnung sollen die neue Baugebietskategorie „Dörfliches Wohngebiet, MDW“,
§ 5a BauNVO, eingeführt (deshalb auch Ergänzung der PlanZV) und die Obergrenzen in § 17 BauNVO, die bisher für Festsetzungen zum Maß der baulichen Nutzung galten, als Orientierungswerte ausgestaltet werden, um mehr Flexibilität bei der Ausweisung, insbesondere von Flächen für den Wohnungsbau im Hinblick auf die Bebauungsdichte, zu erreichen.
 
Falls erforderlich, wird in den Seminarunterlagen die aktuelle Neufassung des Gesetzes als Fließtext zur Verfügung gestellt.
 

Hinweis auf ein weiteres Seminare zum Thema „Baulandmobilisierungsgesetz“

Kennziffer 0921B430 in Güstrow, Termin 15.09.2021

Download Seminarangebot als PDF

 

Anmeldung zum Seminar

Seminardaten
Kenziffer: 1021B431
Thema: Baulandmobilisierungsgesetz
Termin: 19.10.2021
Absender
Verwaltung:
Straße / Nr.:
Plz / Ort
Ansprechpartner
Ansprechpartner/in:
Telefon:
E-Mail*: *
Fax:
Teilnehmer
 
Name, VornameFachgebietE-Mail-Adresse
* Pflichtfeld
Die Geschäftsbedingungen des Kommunalen Studieninstitutes Mecklenburg-Vorpommern habe ich zur Kenntnis genommen und akzeptiert.
Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie unter Service.